Andacht

 

20081219_0912a

Da sie den Stern sahen,
wurden sie hocherfreut.

MatthÀus 2, 10

 

Liebe Gemeindeglieder und Freunde der Gemeinde,

als ich dieses GemĂ€lde der KĂŒnstlerin Beate Heinen vor 10 Jahren zum ersten Mal sah, hat es mich unmittelbar in den Bann gezogen. Dieser leuchtende Stern in tiefblauer Nacht. Menschen sind schemenhaft zu erkennen. Sie scheinen alle zur Mitte zu streben, versammeln sich um den Davidsstern. Nur einer liegt flach auf der Pritsche. Der kann nicht mehr. Einer trĂ€gt eine schwere Last auf der Schulter, einer geht auf KrĂŒcken, eine spielt auf der Flöte, eine andere geht tief gebeugt. Hinter ihr liegt ein Kind, das mit seinen dĂŒnnen Armen eine Schale in die Mitte streckt. Durch eine Person fĂ€hrt der Blitz und eine andere hat das Herz an der richtigen Stelle.

Bei nÀherem Hinsehen fÀllt auf, dass der Stern mit seinen Fassetten einem Haus, einer Herberge gleicht. Denn da liegt ein Kind und schlÀft, ganz zusammengekauert wie im Mutterleib. Es ist noch Nacht, aber der Morgenstern steht schon am Himmel. Er weist ihnen den Weg, und sie kommen. Alle warten darauf, dass er bald aufgeht und den Menschen Gottes Gnade und Barmherzigkeit bringt.

Die Lasten drĂŒcken. Krankheit, Armut und Not verlangen nach Abhilfe. Trotz aller Beschwerden machen sie sich auf den Weg zum Stern, strecken sich nach ihm aus. All ihr Sehnen richtet sich auf den Morgenstern, der schon das nahende Heil verheißt. Und sie merken: Das Beten und Flehen hat Gott erreicht. Er bringt ihnen die ersehnte Erlösung.

„Da sie den Stern sahen, wurden sie hocherfreut und gingen in das Haus und sahen das Kindlein mit Maria, seiner Mutter, und fielen nieder und beteten es an.“ Und dann tragen sie die Botschaft hinaus in die Welt. Sie rufen: „Jesus, der Retter ist da!“ und packen mit an. Die Liebe Jesu inspiriert sie zur eigenen Tat.

Es grĂŒĂŸt Sie und wĂŒnscht Ihnen, den „Menschen seines Wohlgefallens“ Frieden und gute Tage,
zu Weihnachten und im Neuen Jahr,

Ihr Pastor Klaus Pahlen

Grafik: Beate Heinen 2002, Foto: K. Pahlen

 

Lutherische Kirche | Aktuelles | Andacht | Gottesdienste | Veranstaltungen | Kirchbauverein | Festschrift | Theologisches | Warum SELK? | Geschichte | Kontakt | Impressum | Datenschutz |